Fällung einer abgestorbenen Fichte

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Bei toten Bäumen ist immer die Gefahr, dass Äste oder sogar der ganze Wipfel herabfallen können. Bei einer Fällung ist daher zu achten, dass man keine Bewegung durch einen Fällkeil in den Baum bringt. Hier bedient man sich beim Fällschnitt mit einer Bruchstufe. Beim Fällschnitt formt man mittels Stechschnitt die Bruchleiste aus und läßt noch eine Stützleiste / bzw. Halteband stehen. Nun durchdrennt man versetzt die vorhandenen Holzfasern. Jetzt kann man aus dem Gefahrenbereich gehen und mit einem Zugseil, das man vorher angebracht hat, den Baum zu Fall bringen.

Hier sieht man von links nach rechts den versetzten Fällschnitt, Bruchleiste und Fallkerbsohle.

Das Gegenstück dazu: